Produkttests
Kommentare 7

Fotobuch Empfehlung: Cinebook

Ende letzten Jahres entdeckte ich durch Zufall die Website von Cinebook, einem Fotobuchanbieter im Premium Segment. Ich dachte mir, irgendwann kommt man vielleicht mal in die Verlegenheit sich ein schönes, besonderes, nicht alltägliches Fotobuch erstellen zu wollen – also schnell ein Bookmark gesetzt. Wer glaubt die Unterschiede zwischen all den vielen Anbietern kann gar nicht sooo groß sein, irrt und wird von der Qualität des Cinebooks eines Besseren belehrt.

Anfang Mai konnte ich nicht wiederstehen und installierte mir die wirklich sehr einfach und intuitiv zu bedienende Software. Sie kommt ohne Schnick und Schnack daher, beschränkt auf das Wesentliche und erleichtert somit die Gestaltung ungemein. Nichts ist schlimmer als 1000 Buttons und noch mehr Vorlagen und Hintergründe. 🙂   

[adrotate banner=“6″]

 

Geliefert wird das Buch in einer edlen matt-schwarzen Verpackung, welche mit einem Magnetverschluss versehen ist. Besonders originell ist der 35mm Filmstreifen der zur Entnahme des Buches dient.

Die Qualität der Entwicklung auf den aus Echtfotopapier bestehenden Seiten ist wirklich sehr sehr gut. Farben, Kontraste, Helligkeit und Schärfe sind über jeden Zweifel erhaben. Erwähnenswert ist auch noch die Softskin Oberfläche, welche sich samtig weich und irgendwie besonders anfasst. Aber Achtung, diese Oberfläche ist nur für helle Motive geeignet.

Was ist mir aufgefallen bzw. sollte beachtet werden?

  • Rückseiten der Cover nicht bedrucken lassen (aufgrund der Verleimung mit dem Einband)
  • in der Software darauf achten, dass die automatische Bildverbesserung nicht aktiviert ist (war bei mir jedes Mal nach dem Laden des Projektes wieder aktiviert)
  • Einband in Abhängigkeit zum Cover-Motiv wählen (nach Helligkeit des Motivs)

Mein Cinebook misst die Größe 28 x 19 cm und ist damit das kleinste Format im Angebot. Für die 60 Seiten plus Cover wurden 73,75 € fällig. Trotz der Premium Qualität ein stolzer Preis. Bestellabwicklung und Benachrichtigungen waren einfach und vorbildlich. Ach übrigens, von der Bestellung über die Entwicklung bis zur Übergabe an DHL vergingen noch nicht einmal zehn Stunden.

Fazit: Für besondere Anlässe sehr empfehlenswert. Probiert’s einfach mal aus!

[adrotate banner=“7″]

7 Kommentare

  1. Pingback: Testbericht: Frank Menzer Fotografie

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.