Produkttests
Kommentare 2

Fotobuch Test: Saal Digital

Fotobuch Test: Saal Digital

Ich bin definitiv ein Freund von entwickelten Fotos, die Ansicht auf Rechner und Tablet mag zwar nett sein, kann aber auch in Zeiten hoher Bildschirmauflösungen und Retina Display niemals die Freude an einem entwickelten Foto ersetzen. Umso mehr freute ich mich, als mir die Firma Saal Digital anbot, ihr neues HighEnd Fotobuch zu testen.

Damit kein falscher Eindruck entsteht: mein Erfahrungsbericht ist ehrlich, subjektiv und unterliegt keiner Redaktionierung durch Saal Digital.

„Wir legen besonderen Wert auf maximale Qualität der Produkte und besten Kundenservice.“von Saal Digital

Ausgezeichnet. Ich bin ein sehr haptischer Typ und achte sehr auf Details und eine saubere Ausführung bei Fotobüchern – maximale Qualität ist das wichtigste Kaufkriterium. Schauen wir doch mal, ob es hält, was es verspricht.Seitdem ich regelmäßig bei Cinebook bestelle, bin ich, zugegeben, etwas verwöhnt – Qualität und Service waren in der Vergangenheit sehr gut. Ich werde im Text Bezug darauf nehmen.

Aber jetzt zum HighEnd Fotobuch von Saal Digital

Ich habe mich für die Hardcover Variante in der Größe von 42 cm x 28 cm (BxH, A3 Querformat) entschieden. Nach unten wird das Angebot um weitere Formate wie zum Bsp. 28 x 19 cm und 28 x 28 cm erweitert, diese stehen jedoch bereits in meinem Bücherregal und zudem hatte ich mal Lust auf ein richtig großes Fotobuch. Und 42 cm in der Breite bzw. 84 cm, wenn es aufgeklappt vor einem liegt, sind schon sehr eindrucksvoll. Die Bildwirkung steigt mit zunehmender Größe, oder?

Für dunkle Motive kann das Cover in Glanz ausgeführt werden, ich bin jedoch ein Freund der matten Oberfläche, um Reflexionen und Fingerabdrücke zu vermeiden. Die von mir gewählte matte Variante nennt sich SoftTouch Cover-Laminierung und ist mit der von Cinebook angebotenen Softskin Oberfläche identisch. Fühlt sich samtig und weich an. Freunde, die das Buch in die Hand nehmen, sind sofort von der weichen Oberfläche angetan. Saal Digital bietet die Wahl zwischen glänzend und matt aber nicht nur beim Cover, sondern auch für die Innenseiten. Auch hier wählte ich matt. Als Papier kommt Fujicolor Crystal Archive Album Papier zum Einsatz. Zum Buch passend wählte ich die anthrazitfarbene Geschenkverpackung.

[adrotate banner=“10″]

Software

Buchgröße, Cover + Seiten (Matt/Glanz), Anzahl der Seiten (können im Erstellprozess natürlich angepasst werden) und Geschenkverpackung lassen sich per Assistent in der Software ganz bequem auswählen. Die Software gibt es übrigens auch für MacOS, ich verwendete jedoch die Windows Version. Nach dem Start führt ein Assistent zum gewünschten Produkt (Fotobuch -> Hardcover -> Größe) – kinderleichte Handhabung.

Saal-Digital-Fotobuch-SW1

Die Anzahl der Seiten kann später noch geändert werden. Hilfreich ist das Info-Icon (grün markiert), dies gibt noch einmal hilfreiche Tipps zu den verschiedenen „Konfigurationsmöglichkeiten“. Im weiteren Schritt können direkt Designs/Vorlagen für die Bildanordnung ausgewählt werden – ich habe mich für „Leere Vorlage“ entschieden und bin damit flexibler, um die Fotos so anzuordnen wie ich es möchte. Auf die Vorlagen kann aber immer zugegriffen werden, also auch wenn man sich in diesem Schritt für „Leere Vorlage“ entscheidet. So ist die schnelle Anordnung von Fotos auch im Nachgang noch möglich.

Saal-Digital-Fotobuch-SW2

Die Software gibt sich aufgeräumt, alles ist an seinem Platz und man findet sich sofort intuitiv zurecht. Auf das Einfügen von Mustern und Grafiken habe ich bewusst verzichtet. Wer seine Fotos bereits im Vorfeld bearbeitet hat, dem sei angeraten die Bildverbesserung zu deaktivieren. Einmal für alle Fotos deaktiviert bleibt sie auch deaktiviert. Das habe ich bei anderen Anbietern bereits anders erlebt und führte dort schon zu ungewollten Überraschungen.

Saal-Digital-Fotobuch-SW3

Fotos können formatfüllend ohne weißen Rand platziert werden, das geht aber nur, wenn das Foto über die Beschnittlinie gezogen wird. Bei falscher Anwendung gibt es einen Warnhinweis – vorbildlich.

Saal-Digital-Fotobuch-SW4

Bestellvorgang

Easy. Der Screenshot ist aussagekräftig genug. Zur Bezahlung sei noch erwähnt, dass Kauf auf Rechnung möglich ist, finde ich super.

Saal-Digital-Fotobuch-SW5

Zeitlicher Ablauf

  1. Bestellung ausgelöst Donnerstag 00:05 Uhr
  2. Eingangsbestätigung mit allen relevanten Bestelldetails erhalten um 00:14 Uhr
  3. Rechnung und Versandbestätigung! 15:38 Uhr erhalten
  4. Fotobuch am Freitag gegen 13:42 Uhr zugestellt

Das sind vom Hochladen der Daten bis zum Empfang des fertigen Buches keine 38 Stunden. Was wünscht man sich mehr?

Verpackung

Da gibt es nichts zu meckern. Der Versandkarton ist stabil und schützt das Buch wesentlich besser als die Pizza-Kartons bei Cinebook. Das Buch ist zudem in Schaumfolie und Packpapier eingepackt, so dass es wirklich optimal geschützt sein sollte. Geliefert wurde übrigens mit DHL.

Versandkarton, guter SchutzVersandkarton, guter SchutzSchaumfolie als weitere "Schutzschicht"Packpapier zwischen dem Fotobuch und der Schaumfolie

Geschenkverpackung

Die Größe dieser anthrazitfarbenen Geschenkverpackung und des darin enthaltenen Buches ist schon gewaltig, das hat man nicht jeden Tag in der Hand und beeindruckt auf jeden Fall. Die Verarbeitung der Geschenkverpackung ist sauber, Fehler wie Kratzer oder eingedrückte Kanten und Ecken gibt es nicht. Für die Entnahme des Buches gibt es eine kleine Griffmulde. Cinebook verklebt einen 35mm Filmstreifen – das ist origineller. Wünschen würde ich mir eine Individualisierung in Form von einer Prägung und verschiedenen Oberflächen zum Beispiel. Dann wäre sie perfekt.

Das Fotobuch in Staumstoff gebettetEntnahme aus Verpackung

Papier und Bindung

Wie bereits oben erwähnt kommt Fujicolor Crystal Archive Album Papier zum Einsatz. Schaut aus und fühl sich an wie SILK Papier. Auf dem matten und anmutig wirkenden Papier ist ein leichtes Raster zu erkennen, Fingerabdrücke sind nicht sichtbar. Das ist auf jeden Fall ein riesen Vorteil gegenüber Glanzpapieren. Da es sich bei diesem Fotobuch nicht um einen Digitaldruck handelt, sondern um eine Fotoentwicklung (Echtfoto-Druck), werden die Seiten Rücken an Rücken miteinander verklebt. Dies ist in der Seitenstärke deutlich zu spüren und fühlt sich gut an.

Bei der Bindung handelt es sich um eine Leporello-Bindung. Diese verhindert die Wölbung im Buchfalz und ermöglicht damit die Platzierung eines Fotos über eine Doppelseite hinweg. Die Seiten liegen absolut plan – nutze ich sehr gern.

Abbildung eines Fotos über eine Doppelseite - 84 cmDoppelseite liegt plan auf, kein störender FalzDetailsicht auf FalzbereichDetailsicht auf Falzbereich und Seitenstärke

Qualitätseindruck

Bei Saal habe ich in der Vergangenheit bereits Fotos entwickeln lassen, die Qualität war stets gut bis sehr gut. Die Erwartungen an das HighEnd Fotobuch also hoch. Um es vorweg zu nehmen, ich wurde nicht enttäuscht. Das Fotobuch ist absolut ordentlich verarbeitet, die Seiten sind sauber verklebt und es sind weder Kratzer noch Knicke irgendwo zu sehen. Das verwendete Papier ist hochwertig und das Ergebnis der Entwicklung entspricht meinem Monitorbild (Eizo). Farben, Helligkeit, Schwarz- und Grautöne und Kontrast sind vorbildlich. Sofern im Buch ausgefressene Lichter zu sehen sind, sind sie auch auf meinem Monitor zu sehen. Ungewollte Überraschungen kann ich nicht ausmachen, aber ich bin auch kein Pixel Peeper.

Saal-Digital-Fotobuch_DSC0789Saal-Digital-Fotobuch_DSC0828Saal-Digital-Fotobuch_DSC0827

Service

Bestellablauf und Lieferung wie oben beschrieben waren super. Eine Reklamation war nicht notwendig, so dass ich dazu auch nichts schreiben kann. Saal gilt als kundenorientiert, ich unterstelle ihnen einfach mal, dass es damit keine Probleme gegeben hätte. Verbessert mich, wenn ich falsch liegen sollte.

Vor wenigen Tagen habe ich fälschlicherweise für eine andere Bestellung zuviel Geld überwiesen woraufhin ich den Support kontaktierte. Eine Antwort und spätere Klärung über die Finanzbuchhaltung erfolgte innerhalb weniger Tage und völlig reibungslos. Super.

Größenvergleich zu einem Cinebook 28 cm x 19 cm

Ja was soll ich sagen – 28 cm x 19 cm ist eine schöne, handliche Größe. Aber im Vergleich zum getesteten 42 cm x 28 cm Buch eben ein Winzling. 🙂 Ehrlicherweise muss man aber auch sagen, dass die 42 cm nicht wirklich ins Bücherregal passen und für das schnelle Rumreichen unter Freunden am Esstisch nicht geeignet sind.

Vergleich mit einem Cinebook 28x19 cmVergleich mit einem Cinebook 28x19 cmVergleich mit einem Cinebook 28x19 cm

Schlusswort

Saal Digital hat meine Erwartungen an Verpackung, Lieferzeit und Qualität erfüllt. Preislich liegt das Buch mit 42 Seiten bei ca. 120 Euro. Nicht ganz billig, aber in dieser Qualität durchaus gerechtfertigt. Das nächste Mal würde ich vermutlich den PDF Uploader verwenden, jedoch hat auch die auf Adobe Air basierende Gestaltungssoftware flüssig und absturzfrei gut funktioniert.

Klare Empfehlung für das Hardcover Buch von Saal Digital.

[adrotate banner=“11″]

2 Kommentare

  1. Hallo Frank,

    toller Bericht und ein schönes Projekt. Die Bücher von cinebook und Saal sehen ziemlich ähnlich aus. Hast Du Erfahrungen, ob die Bücher aus dem gleichen Haus kommen? Die Geschenkbox und auch die Software sehen irgendwie ziemlich ähnlich aus.

    Viele Grüße,
    Ralf

    • Frank Menzer sagt

      Hallo Ralf,
      die Bücher lassen schon darauf schließen, dass sie aus einer Hand kommen. Auch die verwendeten Barcodes sind in Bezug auf Größe und Positionierung identisch. Cinebook hat sein Angebot um ein weiteres Format und Individualierung der Geschenkverpackungen erweitert, damit heben sie sich klar von Saal Digital ab.

      Gruß
      Frank

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.